Samstag, 26. September 2020

Jahreshauptversammlung der Abteilung Neckarhausen

Freiwillige Feuerwehr bei 51 Einsätzen aktiv

Print Friendly, PDF & Email
51 Einsätze und 4.000 Einsatzstunden leisteten die Mitglieder 2012.

51 Einsätze und 4.000 Einsatzstunden leisteten die Mitglieder 2012.

Edingen-Neckarhausen, 03. März 2013. (red/pm) Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Neckarhausen bilanzierte man die Ergebnisse des Vorjahres. Insgesamt leisteten die ehrenamtlichen Helfer rund 4.000 Stunden.

Presseinformation der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Neckarhausen:

„Neckarhausen. „Unsere Feuerwehr ist eine eine tolle Truppe und das von der Jugendgruppe bis zum Kommandanten.“ Mit diesen Worten rundete Bürgermeister-Stellvertreterin Heidi Gade die alljährliche Hauptversammlung der Abteilung Neckarhausen am vergangenen Freitagabend, 01.03.2013, ab. Zu Beginn der Versammlung begrüßte Kommandant Stephan Zimmer die anwesenden Mitglieder aus dem Gemeinderat sowie Herrn Kettner von der Verwaltung. Neben den Vertretern der Presse war ebenfalls Herrn Bojanowski vom Polizeirevier Edingen erschienen.
Im folgenden Bericht des vergangenen Jahres bilanzierte Zimmer 51 Einsätze und 4000 ehrenamtlich geleistete Stunden durch die 35 Mitglieder der aktiven Wehr. Die sinkende Zahl von nur 14 Hilfeleistungseinsätzen im Jahr 2012 begründete er damit, dass die Feuerwehr Wespennestern nur noch entfernt, wenn sie eine direkte Bedrohung für die Anwohner darstellen. Ansonsten werde an eine entsprechende Fachfirma verwiesen. Weiter erfreute sich Zimmer über das hervorragende Zusammenwachsen beider Abteilungen im vergangenen Jahr. Gemischte Trupps wären mittlerweile genauso alltäglich wie gemeinsame Führungsstrukturen und das unabhängig von der Zuständigkeit, Abteilungszugehörigkeit oder der Grenzen beider Ortsteile. Die gemeinsame Ausbildung im Brandcontainer der EnBW stellte den Höhepunkt des Ausbildungsprogramms dar, welches von Sascha Hirsch und Timo Walter erstellt und durchgeführt wurde. Nachdem Zimmer abschließend weitere geglückte Veranstaltungen genannt und einige Worte des Dankes ausgesprochen hatte, übergab er das Wort an Jugendwart Sascha Hirsch, der den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr verlas. Hierbei nannte Hirsch unter anderem die vielfältigen Aktionen mit den 14 Mädchen und Jungen im vergangenen Jahr.
Schnell vollzogen war der Kassenbericht von Kassierer Patrick Aust. Die Kassenprüfer Stefan Kurtzer und Steven Imhof bescheinigten die einwandfreie Kassenprüfung. Die beantragte Entlastung des Kassierers und des Kommandos wurde einstimmig beschlossen. Im Amt des Kassenprüfers wurde Steven Imhof für ein weiters Jahr bestätigt, Andreas Feige neu hinzugewählt.
Im Anschluss standen die Neuwahlen für den sechsköpfigen Abteilungsausschuss an, für den sich acht Feuerwehrkameraden zur Wahl stellten. Unter der Wahlleitung von Bürgermeister-Stellvertreterin Heidi Gade wurden David Heid, Sascha Hirsch, Daniel Wolf, Markus Börgeling, Thomas Quintel und Stefan Paul für die neue Amtsperiode des Ausschusses gewählt. Im fast letzten Punkt der Tagesordnung wurden neue Dienstgrade vergeben. Flavius Langner und Andreas Feige traten offiziell von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung über und tragen zukünftig den Dienstgrad „Feuerwehrmann“. Sascha Hirsch und Stefan Paul wurden nach dem bestandenen Gruppenführerlehrgang zum Löschmeister befördert.
Bevor nach den sich gehäuften „Hunger“-Zwischenrufen Kommandant Stephan Zimmer die Versammlung schloss, ergriff Bürgermeister-Stellvertreterin Heidi Gade das Wort. In ihrer persönlichen Rede bescheinigte Gade, wie sehr ihr und den anderen Gemeinderäten die Feuerwehr am Herz liege. Weiter erläuterte Frau Grade, dass gerade Einsätze wie der Containerbrand vor zwei Monaten, von dem sie sich selbst ein Bild gemacht hatte oder der kürzliche Wohnungsbrand im Herbstweg mit zwei verletzten Feuerwehrkameraden, den großen Einsatz der Feuerwehr für jeden Einwohner der Gemeinde bescheinigen würden. „Ihnen wie auch ihren Partnerinnen und Partnern, welche ihren Dienst tatkräftig unterstützen gebührt Respekt, Lob und Dank“, so Gade.“

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.