Freitag, 17. Mai 2019

Marodes Dach des Pestalozzi-Pavillons muss fĂŒr eine halbe Million erneuert werden

„Dass es so schlecht aussieht, hĂ€tte niemand gedacht“

Edingen-Neckarhausen, 18. September 2014. (red/ms) Der Pavillon bei der Pestalozzi-Grundschule wird inzwischen fĂŒr Kleinkinderbetreuung genutzt. Das GebĂ€ude auf Vordermann zu halten, hat in den vergangenen drei Jahren 450.000 Euro gekostet. Doch damit nicht genug: Das marode Dach ist einsturzgefĂ€hrdet und muss dringend erneuert werden. DafĂŒr sind im Haushaltsplan 50.000 Euro vorgesehen – tatsĂ€chlich wird die Sanierung aber das zehnfache Kosten.   [Weiterlesen…]

Gemeinderat verabschiedet 107 Jahre kommalpolitischer Erfahrung

„Wir können mit Stolz darauf zurĂŒckblicken, was wir erreicht haben“

Edingen-Neckarhausen, 04. Juli 2014. (red/ms) Der alte Gemeinderat ist ein letztes Mal zusammengekommen. Ab dem 16. Juli wird das neue Gremium tagen. In dieser letzten Sitzung verabschiedete sich BĂŒrgermeister Roland Marsch von den neun ausscheidenden Mitgliedern und lobte sie fĂŒr ihre „herausragende Arbeit“: Sie alle dĂŒrften stolz sein, auf das, was sie erreicht haben.
[Weiterlesen…]

CDU und SPD mit Verlusten

GrĂŒne und UBL Gewinner der Wahl

Edingen-Neckarhausen, 29. Mai 2014 (red/ms) Die Wahlsieger in Edingen-Neckarhausen sind die UBL und die GrĂŒnen – beide Fraktionen konnten einen Sitz dazu gewinnen, wĂ€hrend SPD und CDU Stimmen verloren. Mit 26,5 Prozent der abgegebenen Stimmen löst die UBL knapp die SPD als zweitstĂ€rkste Fraktion im Gemeinderat ab. Die CDU bildet mit sieben Sitzen zwar nach wie vor die grĂ¶ĂŸte Fraktion, musste aber mit 3,4 Prozent weniger als noch 2009 die grĂ¶ĂŸten Verluste hinnehmen. Die Wahlbeteiligung ist um etwa 1,3 Prozent gesunken und mit 55,7 Prozent enttĂ€uschend niedrig gewesen.
[Weiterlesen…]

Die Wahlprogramme der Parteien im Überblick

Ist es ĂŒberhaupt bedeutsam, wen man wĂ€hlt?

Edingen-Neckarhausen, 20. Mai 2014. (red/ms) Sich fĂŒr die Gemeinderatswahl mit den Parteiprogrammen auseinanderzusetzen, ist etwas ernĂŒchternd. Denn wĂŒrden die Namen nicht mit dabei stehen, hĂ€tte ich große Schwierigkeiten, den Parteien ihre Ziele zuzuordnen – alle fordern mehr oder weniger das Gleiche: Eine „attraktive Gemeinde fĂŒr jung und Alt“ oder eine „optimale Nutzung innerörtlicher FlĂ€chenressourccen“. Ziele, die man eigentlich nicht schlecht finden kann, verpackt in nichtssagende Phrasen. Über die wirklich bedeutenden Themen, wie die umstrittene Mensa an der Pestalozzi-Schule, wird dagegen kaum ein Wort verloren. [Weiterlesen…]

Entscheidungen werden wohl noch lange auf sich waren lassen

Weiterhin keine Fortschritte bei Mensa

Edingen-Nekarhausen, 15. April 2014. (red/ms) BĂŒrgermeister Roland Marsch hat in den vergangenen Wochen auf eine Entscheidung drĂ€ngen wollen. Doch von Entscheidungen ist der Gemeinderat weit entfernt. Noch ist vieles unklar: Wie die Mensa aussehen wird und wo sie gebaut wird. Es wird wohl eine Übergangslösung gefunden werden mĂŒssen. Auch diese ist noch unklar. Klar ist nur, dass es noch dauern wird, bis eine Entscheidung getroffen werden kann. [Weiterlesen…]

Schnelles Internet "bald" auch in Neckarhausen

„Die digitale Steinzeit ist vorbei“

Edingen-Neckarhausen, 15. April 2014. (red/ms) In den kommenden 15 Jahren sollen Glasfaserkabel in Edingen und Neckarhausen verlegt werden – fĂŒr etwa 2,8 Million Euro. Damit wird die Internet-Geschwindigkeit auf ein modernes Niveau gehoben: Besonders in Neckarhausen ist sie lange nicht mehr zeitgemĂ€ĂŸ, hier sind gerade einmal zwei Megabit pro Sekunde möglich. Der Gemeinderat freut sich, dass diese „digitale Steinzeit“ bald beendet sein wird. [Weiterlesen…]

RegierungsprÀsidium plant Ausbau

Fahrradweg zwischen Seckenheim und Edingen

Edingen-Neckarhausen, 14. April 2014. (red/ms) Derzeit gibt es keinen Fahrradweg zwischen Edingen und Seckenheim. Nun wird sich das Ă€ndern: Das RegierungsprĂ€sidium Karlsruhe plant, in den kommenden Jahren eine Verbindung auszubauen. Die Kosten wird das Land Baden-WĂŒrttemberg tragen. Die Verwirklichung ist in zwei Abschnitten geplant. Im ersten Schritt soll ein etwa 600 Meter langer Weg von der Mannheimer Straße 105 bis zur EisenbahnunterfĂŒhrung entstehen. [Weiterlesen…]

818.000 Euro mehr als vorgesehen

AußerplanmĂ€ĂŸige Ausgaben genehmigt

Edingen-Neckarhausen, 21. MĂ€rz 2014. (red/ms) Wenn innerhalb eines Jahres aßerplanmĂ€ĂŸige Ausgaben von mehr als 6.000 Euro entstehen, muss der Gemeinderat diese nachtrĂ€glich genehmigen. In Edingen-Neckarhausen sind im vergangenen Jahr außerplanmĂ€ĂŸige Ausgaben in Höhe von etwa 818.000 Euro entstanden. [Weiterlesen…]

Kommt die Mensa in sechs Monaten oder doch erst in drei Jahren?

Sporthalle bleibt Speisesaal der PestalozzischĂŒler

Edingen-Neckarhausen, 20. MĂ€rz 2014. (red/ms) Die Verpflegungslage an der Pestalozzi-Schule ist schlecht und eine schnelle Lösung muss her – darĂŒber ist man sich im Gemeinderat einig. Doch statt zu einem Konsens zu kommen, spalteten sich die Lager immer weiter. Es wurde klar, dass eine zĂŒgige Lösung vorerst Wunschvorstellung bleibt. Einen zwei Millionen Euro Neubau wollen derzeit die Wenigsten. Stattdessen soll nun in Zusammenarbeit mit der Schulleitung und den Elternvertretern eine bessere Lösung gefunden werden – und das dauert seine Zeit. Eine Entscheidung wird aller Wahrscheinlichkeit nach erst nach der Kommunalwahl getroffen. [Weiterlesen…]

Debatte sorgt fĂŒr heftige Auseinandersetzungen im Gemeinderat

Trotz Streitigkeiten wird die Netzverpachtungsgesellschaft gegrĂŒndet

Edingen-Neckarhausen, 27. MĂ€rz 2014. (red/ms) Der Gemeinderat hat der GrĂŒndung einer Netzverpachtungsgesellschaft zugestimmt – allerdings nicht ohne Kontroverse: Zwischen SPD und CDU kam es zu einem fast schon beleidigenden Wortwechsel, in dem mehr Wahlkampf betrieben als sachlich argumentiert wurde. Am Ende ĂŒberstimmten UBL, GrĂŒne und SPD mit 12 mal „ja“ die sechs „neins“ der CDU. [Weiterlesen…]

Die Mensa an der Pestalozzi-Schule wird kommen - aber wo, wie und vor allem wann?

Die Zeit drÀngt, doch einen Fehlschuss darf man sich nicht erlauben

Edingen-Neckarhausen, 28. Februar 2014. (red/ms) Am Dienstag fand eine Sondersitzung des Gemeinderats statt. Einziges Thema war eine Machbarkeitsstudie: An der Pestalozzi-Schule im Ortsteil Edingen soll eine Mensa her – darĂŒber sind sich alle einig. Doch nachdem die denkbaren Varianten vorgestellt wurden, gab es große Diskussionen ĂŒber eine geeignete AusfĂŒhrung. Die Entscheidung muss möglichst bald getroffen werden – doch ist die Angst vor einem falschen Entscheidung aus Zeitdruck groß. [Weiterlesen…]

SPD-Antrag setzt sich knapp durch

Mitteilungsblatt wird teurer

Edingen-Neckarhausen, 20. November 2013. (red/ms) Das amtliche Mitteilungsblatts wird deutlich teurer – Gemeinde subventioniert sinkende Leserzahlen mit einem Preisanstieg von sage und schreibe 33,3 Prozent. Ist ein weiterer Auflagenverlust schon einkalkuliert? [Weiterlesen…]

Hauptstraße 39 soll erworben werden

Gemeinde geht in die Kaufverhandlungen

Edingen-Neckarhausen, 20. November 2013. (red/ms) Nachdem der Antrag der UBL große Zustimmung im Gemeinderat erhielt, wird man nun in die Kaufverhandlungen eingehen. Das Objekt ist ein Anwesen in der Hauptstraße 39, das GrundstĂŒck ist 1.231 Quadratmeter groß. Ein erstes Angebot in Höhe von 550.000 Euro war abgelehnt worden, beim jetzigen fĂŒr 350.000 Euro will man „zuschlagen“. [Weiterlesen…]

Die Gemeinde ist fest entschlossen, ihre Idee zur Gestaltung des Schlossplatzes durchzusetzen

KĂ€mpfen fĂŒr ein gemeinsames Ziel

Edingen-Neckarhausen, 26. Oktober 2013. (red/ms) Wieder einmal beschĂ€ftigte der geplante Kreisverkehr in der NĂ€he des Schlosses den Gemeinderat: Am Mittwoch ging es um die Gestaltung der KreiselinnenflĂ€che und der des anliegenden GrĂŒns. Außerdem hat die Gemeinde einen schönen Schlossvorplatz noch nicht aufgegeben: Nachdem die EntwĂŒrfe dafĂŒr vom Straßenbauamt des Rhein-Neckar-Kreis abgelehnt wurden, will man nun das GesprĂ€ch suchen und, wenn nötig, „dem Kreis die ZĂ€hne zeigen“. [Weiterlesen…]

Gemeinderat beschließt mit knapper Mehrheit, PrivatgrundstĂŒck zu verplanen

Umstrittener Aufstellungsbeschluss

Edingen-Neckarhausen, 25. Oktober 2013. (red/ms) Es ist eher selten, dass sich der Gemeinderat in Edingen-Neckarhausen so uneinig ist. SPD und CDU waren dafĂŒr, die UBL und die GrĂŒnen dagegen: Es geht um ein GrundstĂŒck in Neckarhausen, an der Ecke, wo die Schlossstraße auf die Hauptstraße trifft. Momentan ist das GrundstĂŒck noch im privaten Besitz. Allerdings ist der EigentĂŒmer schon lange ausgewandert und der Grund ist seit Jahrzehnten ungenutzt. Nun will der Gemeinderat die FlĂ€che fĂŒr öffentliche Zwecke nutzen. [Weiterlesen…]

Bewegender Abschied

SchlĂ€fer tritt aus Gemeinderat aus, Hauck rĂŒckt nach

Edingen-Neckarhausen, 27. September 2013. (red/ms) Gestern ist Franz SchlĂ€fer aus dem Gemeinderat zurĂŒckgetreten. Seit 1999 vertrat er die CDU, jetzt machen es ihm „verĂ€nderte Zeiten im Beruf nicht mehr möglich, allen Pflichten gewissenhaft nachzugehen.“ Seinen Platz ĂŒbernimmt der jĂŒngere Andreas Hauck. BĂŒrgermeister Roland Marsch hatte sich krank gemeldet und war nicht anwesend, um Herrn SchlĂ€fer zu verabschieden und Herrn Hauck zu begrĂŒĂŸen. Seine Vertretung ĂŒbernahm Heide Gade. [Weiterlesen…]

Vor der Sommerpause schließt der Gemeinderat mit Einigem ab

Endlich EntschlĂŒsse

Edingen-Neckarhausen, 19. Juli 2013. (red/ms) Es waren vier harte, aber erlösende Stunden: In seiner Sitzung vergangenen Mittwoch hat der Gemeinderat mit einigen Themen abgeschlossen, die ihn schon ĂŒber Monate hinweg beschĂ€ftigten und teilweise schon mehrfach vertagt worden waren. Das ist gut, denn nĂ€chsten Monat pausiert der Gemeinderat und einige eilende Entscheidungen hĂ€tten frĂŒhestens im September getroffen werden können. [Weiterlesen…]

Interessenkonflikte zwischen der Gemeinde und dem Rhein-Neckar-Kreis

Kein schöner Schlossplatz?

Edingen-Neckarhausen/Heidelberg, 19. Juli 2013. (red/ms) Die Neuigkeiten von Mario HĂ€gele sind bitter und ernĂŒchternd. Er ist der Sanierungsberater fĂŒr die Neugestaltung des Schlossplatzes und hat vor Kurzem mit dem Straßenbauamt des Rhein-Neckar-Kreises verhandelt. Das ist nötig, weil die Hauptstraße nicht in HĂ€nden der Gemeinde ist, sondern dem Kreis gehört. Somit ist dieser auch die oberste Instanz, wenn es um Gestaltungsfragen dieser Straße geht. Bei den Anliegen der Gemeinde kollidierten zwei verschiedene Interessen: Aus der Sicht Edingen-Neckarhausens stand eine Ă€sthetische Gestaltung im Vordergrund. Dem Kreis geht es in erster Linie um Verkehrssicherheit.  [Weiterlesen…]

Dem BĂŒrgermeister bereiten die Mietkosten fĂŒr ein Feuerwehrauto Bauchschmerzen

30.000 Euro zu viel fĂŒr die Sicherheit der Gemeinde?

Edingen-Neckarhausen, 22. April 2013. (red/ms) Soll die Gemeinde ein weiteres halbes Jahr ohne ein Feuerwehrfahrzeug auskommen? Im MĂ€rz hat der Gemeinderat den Auftrag vergeben, eine neue Drehleiter zu beschaffen. Die alte ist seit etwa einem halben Jahr defekt. Seitdem gibt es keinen Ersatzwagen.  In der Gemeinderatsitzung gestern Abend schlug Herr Kraus-Vierling vor, ein fĂŒr die sechs Monate, die noch zu ĂŒberbrĂŒcken sind, bis das neue Fahrzeug in Betrieb genommen werden kann, einen Ersatzwagen zu beschaffen. Allerdings bereiten die 30.000 Euro Mietkosten dem BĂŒrgermeister „Bauchschmerzen“.

Von Minh Schredle

Sofort als BĂŒrgermeister Roland Marsch fragte, ob es AntrĂ€ge seitens der GemeinderĂ€te gibt, meldete sich Herr Kraus-Vierling von der UnabhĂ€ngigen BĂŒrgerliste. Er verwies auf die kritische Situation der Freiwilligen Feuerwehr in Edingen-Neckarhausen. Seit mehr als einem halben Jahr ist die Drehleiter defekt. In der vorausgegangenen Gemeinderatsitzung wurde der Auftrag vergeben, ein neues Fahrzeug zu beschaffen. [Weiterlesen…]

Im Gemeinderat wird ein Großteil der BeschlĂŒsse vertagt

Langatmige Diskussionen und nur wenige Entscheidungen

Edingen-Neckarhausen, 22. April 2013. (red/ms) Eigentlich hĂ€tten in der Gemeinderatsitzung am Mittwoch vor allem BebauungsplĂ€ne beschlossen werden sollen. Allerdings fĂŒhrten auch lange Diskussionen oft nicht zu einer Einigung: Viele Punkte wurden vertagt, andere wurden nur mit knapper Mehrheit durchgesetzt. 

Von Minh Schredle

Nach etwa zweieinhalb Stunden waren die Ergebnisse in der Gemeinderatsitzung etwas ernĂŒchternd. Denn wenn es zu BeschlĂŒssen kam, waren die Ergebnisse meistens von vornherein klar und in fĂŒnf von sechs FĂ€llen einstimmig: Die Gemeinde wird eine Stelle fĂŒr einen neuen LandschaftsgĂ€rtner ausschreiben, die Wilhelmstraße wird saniert werden und das Tierheim weiterhin ausgesetzte Tiere aufnehmen. Außerdem wurde eine Vorschlagsliste fĂŒr Schöffen aufgestellt und der Verwaltung der Auftrag ĂŒbertragen, den Bestand und Bedarf an KindertagesplĂ€tzen zu dokumentieren. [Weiterlesen…]