Montag, 08. August 2022

Heidelberg ĂŒbernimmt Großteil der Mehrkosten

Samstags im Zehnminuten-Takt nach Heidelberg

Print Friendly, PDF & Email

Edingen-Neckarhausen, 22. MĂ€rz 2013. (red/ms/ld) Schon seit Jahren fahren die Bahnen auch samstags alle zehn Minuten von Edingen nach Mannheim. Trotzdem blieb es zum UnverstĂ€ndnis vieler BĂŒrger dabei: Wer nach Heidelberg wollte, hat lĂ€nger warten mĂŒssen. Gestern hat der Gemeinderat beschlossen, das zu beenden.

Von Minh Schredle

Es ist eine gute Nachricht fĂŒr Edinger Bahnfahrer: Bislang fuhren die Bahnen an Samstagen nur alle zwanzig Minuten nach Heidelberg, nach Mannheim dagegen alle zehn. Oft kam es zu einer kaum noch zumutbaren ÜberfĂŒllung der Fahrzeuge und immer mehr FahrgĂ€ste beschwerten sich.

Damit ist nun Schluss. Die Stadt Heidelberg hat reagiert und der Gemeinde das Angebot gemacht, den Großteil der Mehrkosten in Höhe von 65.000 Euro im Jahr zu bezahlen. Davon will Heidelberg 58.000 Euro ĂŒbernehmen, fĂŒr Edingen-Neckarhausen fallen also noch 7.000 Euro pro Jahr an.

Im Gemeinderat wurde das Angebot weitgehend positiv aufgefasst und einstimmig angenommen, trotzdem Ă€rgerten sich einige, wie viel Edingen fĂŒr die Bahnlinie 5 bezahlen muss. Michael Bangert von der SPD nannte es „dreist“:

Pro Kopf sind es 48,50 Euro im Jahr. Zum Vergleich: In Dossenheim sind es gerade mal 4,70 Euro, in Weinheim gut 21 Euro.

In diesem Tarif steckt die Gemeinde aber noch eine Weile fest: Neuverhandlungen werden erst 2016 wieder möglich sein. Dann will man aber – da ist man sich im Gemeinderat einig – „mit harten Bandagen kĂ€mpfen“ (Roland Marsch) und sich nicht unterkriegen lassen.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.