Donnerstag, 29. Juli 2021

Fast 40.000 Euro außerplanmĂ€ĂŸige Ausgaben

Kreiselbeleuchtung am Schloss

Print Friendly, PDF & Email

Edingen-Neckarhausen, 27. September 2013. (red/ms) Der geplante Kreisverkehr vor dem Schlossplatz sorgte beim Gemeinderat fĂŒr große ErnĂŒchterung. Der Grund: Man durfte ihn nicht nach eigenen Vorstellungen gestalten, da die Weisungshoheit darĂŒber beim Rhein-Neckar-Kreis liegt. Dieser entschied sich fĂŒr eine minimalistische Variante aus grauem Beton. Den Auftrag hat das Straßenbauamt bereits vergeben. Die Gemeinde ist fĂŒr die ausreichende Beleuchtung zustĂ€ndig, wenn der Kreisel fertiggestellt ist, um die Verkehrssicherheit zu gewĂ€hrleisten.

Von Minh Schredle

VerĂ€rgert zeigte sich Michael Bangert von der SPD ĂŒber den Umstand, dass sich die Gemeinde um die Beleuchtung zu kĂŒmmern habe, obwohl der Kreis die Gestaltung ĂŒbernimmt. Aus der Verwaltung folgte der Hinweis, dass die Gemeinde die Verantwortung ĂŒber die Ortsdurchfahrten trage.

Von der EnBW Regional AG liegt ein Angebot vor, diese Aufgabe zu ĂŒbernehmen. Dazu sollen drei LED-Leuchten in zehn Metern Höhe in der Mitte des Kreisels positioniert werden und jeweils zwei acht Meter hohe Leuchten pro Zufahrt. Mitsamt dem Aufstellen der Lampenmasten und dem Verlegen der Kabel wĂŒrde EnBW der Gemeinde gut 41.000 Euro in Rechnung stellen. Im Haushaltsplan 2013 wurden fĂŒr Straßenbeleuchtungen 65.000 Euro bereitgestellt – allerdings sind davon schon 60.500 Euro fĂŒr andere Beleuchtungen ausgegeben worden.

Somit mĂŒssen noch mehr als 36.500 Euro aus anderer Quelle finanziert werden. Auf Anfrage von Stephan Kraus-Vierling von der UBL erlĂ€uterte Heide Gade, die den erkrankten BĂŒrgermeister Roland Marsch vertrat, dass man das Geld bei der Abwasserbeseitigung einsparen könne.

 

Über Minh Schredle

Minh Schredle (22) hat 2013 als Praktikant bei uns angefangen und war seitdem freier Mitarbeiter. Von Dezember 2014 bis August 2016 hat er volontiert. Ab September 2016 ist er freier Mitarbeiter bei uns.