Sonntag, 05. Dezember 2021

Entscheidungen werden wohl noch lange auf sich waren lassen

Weiterhin keine Fortschritte bei Mensa

Print Friendly, PDF & Email

Edingen-Nekarhausen, 15. April 2014. (red/ms) BĂŒrgermeister Roland Marsch hat in den vergangenen Wochen auf eine Entscheidung drĂ€ngen wollen. Doch von Entscheidungen ist der Gemeinderat weit entfernt. Noch ist vieles unklar: Wie die Mensa aussehen wird und wo sie gebaut wird. Es wird wohl eine Übergangslösung gefunden werden mĂŒssen. Auch diese ist noch unklar. Klar ist nur, dass es noch dauern wird, bis eine Entscheidung getroffen werden kann.

Pestalozzischule-020

Von Minh Schredle

Mit den Ergebnissen aus der Machbarkeitsstudie ist der Gemeidnerat deutlich unzufrieden – alle sechs VorschlĂ€ge wurden stark kritisiert. Statt sich fĂŒr eine Variante der Planer zu entscheiden, will der Gemeinderat eine bessere Lösung finden.

Dabei gilt der Grundsatz „Sanierung vor Neubau“. Das betonten alle Fraktionen in ihren Stellungnahmen. Man könne sich in Anbetracht der Haushaltslage nicht leisten, etwa zwei Million fĂŒr einen Neubau auszugeben, hieß es etwa von der UBL. Deswegen mĂŒssten zunĂ€chst alle Möglichkeiten geprĂŒft werden, wie man sparsamer zum gewĂŒnschten Ziel gelangen könnte.

Statt einer zĂŒgigen Entscheidung wird es also erst einmal ausfĂŒhrliche Beratungen geben. In diese werden nicht nur GemeinderĂ€te involviert sein, auch zahlreiche sachkundige BĂŒrger und Experten sollen zu den Diskussionen hinzugezogen werden. Sicher ist schon, dass die Schulleitung und der Elternbeirat daran teilnehmen werden – dies sei laut Gerhard Hund von der CDU „eine SelbstverstĂ€ndlichkeit bei solchen Verfahren“.

Bestand nutzen?

Bis eine Mensa realisiert sei, mĂŒsse eine Übergangslösung gefunden werden, sagt BĂŒrgermeister Roland Marsch. Wie diese Aussehen soll, ist noch unklar. Denkbar seien auch Container.

Die Fraktionen der SPD und der UBL stellten unabhĂ€ngig voneinander AntrĂ€ge, die vorhandene KĂŒche umzubauen und die Übergangsmensa in den BestandgebĂ€uden zu integrieren, statt Container zu mieten.

Hans Stahl, der Fraktionsvorsitzende, sagte dazu:

Uns wĂ€re es auch recht, wenn es nicht nur bei einer Übergangslösung bleibt. Möglicherweise schaffen wir es, eine dauerhafte Lösung im Bestand einzurichten. Der Mittelbau wird ohnehin bald saniert. Vielleicht lassen sich da noch Synergieeffekte nutzen.

Eine endgĂŒltige Entscheidung, was unternommen werden soll, wird erst der neue Gemeinderat treffen, der am 25. Mai gewĂ€hlt wird.

Über Minh Schredle

Minh Schredle (22) hat 2013 als Praktikant bei uns angefangen und war seitdem freier Mitarbeiter. Von Dezember 2014 bis August 2016 hat er volontiert. Ab September 2016 ist er freier Mitarbeiter bei uns.