Sonntag, 26. September 2021

Linke will kreiseigene Gesellschaften zu sozialen Standards verpflichten

Für Mindestlöhne, gegen Finanzspekulation

Rhein-Neckar, 17. Juni 2014. (red/pm) Unternehmen, an denen der Rhein-Neckar-Kreis als Gesellschafter mit beteiligt ist, sollen sich zukünftig zu sozialen Standards und zu mehr Transparenz verpflichten. Dies will die Linke durch ein Dutzend Anträge erreichen, die sie jetzt in den Kreistag eingebracht hat. [Weiterlesen…]

Die Verwaltungsvorschrift für eine "Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit" im Überblick

Wagnis „Mehr Demokratie“ – geht das gut?

Rhein-Neckar, 22. Januar 2013. (red/ms) Die grün-rote Landesregierung hat im Wahlkampf eine „Politik des Gehörtwerdens“ versprochen. Jetzt steht ein Mammut-Projekt kurz vor seinem Abschluss: Am ersten März 2014 – also noch kurz vor den Kommunalwahlen – wird eine neue Verwaltungsvorschrift in Kraft treten, die die Bürgerbeteiligung verbessern soll: Das Volk soll fortan früher in die Planungsvorhaben mit einbezogen werden, auf offener Dialogbasis will man die bestmöglichen Lösungen für die Gestaltung größerer Bauprojekte finden. Doch lohnt sich dieser Aufwand? Oder gibt es am Ende nur mehr Bürokratie und höhere Kosten? [Weiterlesen…]

Informationsveranstaltung zum geplanten Brückenbau wirft mehr Fragen auf als sie beantwortet

„Verplante“ Planer, besorgte Bürger, „falscher Film“

Edingen-Neckarhausen, 20. November 2013. (red/ms) Der Andrang war gewaltig: Fast vierzig Besucher waren gestern bei der Gemeinderatsitzung – das ist rekordverdächtig. Auch Bürgermeister Roland Marsch spricht davon, sich nicht erinnern zu können, jemals so viele Zuschauer gehabt zu haben. Grund für das zahlreiche Erscheinen war ein Vortrag über ein Bauhvorhaben zwischen Neu-Edingen und Seckenheim: Die alten, heruntergekommenen Brücken sollen durch eine neue ersetzt werden. Allerdings warf die Informationsveranstaltung mehr Fragen auf als sie beantwortete. [Weiterlesen…]